Donnerstag, 06.02.2020

ImageImageBereits beim letzten Treffen wurden alle Module in die Transportgestelle verstaut und das gesamte Zubehör in unsere Garage zwischengelagert. Nachdem Edgar den großen Anhänger von Tobis Anhängervermietung aus Stadtallendorf geholt hat, konnten Nils und Edgar den Anhänger schon am Donnerstagabend beladen.

Nach etwa einer Stunde war alles transportsicher verstaut.

 

Freitag, 07.02.202

ImageImageImageDa die Entfernung nach Lollar nicht so weit war wurde der Zeitpunkt des Treffens für 14:30 Uhr angesetzt. Edgar machte sich gegen 13:30 Uhr auf den Weg. Unterwegs nahm er noch H-G mit, um pünktlich in Lollar einzutreffen. Dort wurden wir bereits erwartet, so dass wir sofort nach Ankunft mit dem Entladen beginnen konnten.

ImageDa wir barrierefreien Zugang hatten, konnten wir unsere Transportgestelle direkt bis zu unserem Aufbauplatz fahren. Zum Transport des gesamten Zubehörs verwendeten wir einen Transportwagen aus dem Bürgerhaus.

Der Aufbau erfolgte ruhig und in gewohnter Weise. Zunächst wurden die Module auf dem Boden ausgelegt um zu prüfen, ob die Abstände zur Wand passen. Danach wurden die Beinhalter angebracht. Das zeitraubende Ausrichten der Module ging auch sehr zügig voran, da Sven und Edgar die Module vor dem Verschrauben auf die Höhe von 1m ausrichteten. Damit ging das Verbinden und Ausrichten noch schneller. Nachdem Edgar den Platz für Zentrale und Booster festgelegt hatte wurde bereits mit der Verkabelung begonnen. Nach einer ersten Funktionsprüfung und Testfahrten wurden zuletzt die Absperrung und die Vorhänge angebracht.

ImageImageImageNach 3,5 Std inklusive Abladen war der Aufbau beendet.

Abends saßen wir noch im Gasthaus Felseneck in gemütlicher Runde zusammen.

 

Samstag, 08.02.2020

Um 10:00 Uhr trafen die ersten Mitglieder ein und es blieb genügend Zeit Gleise zu reinigen und Züge aufzugleisen, bevor die Ausstellung um 11:00 Uhr offiziell begann. Von da an war unsere Anlage immer sehr gut besucht. Auch bekannte Gesichter aus vorangegangenen Ausstellungen konnten wir begrüßen. Im Gegensatz zu vielen anderen Anlagenbetreibern suchten wir immer wieder das Gespräch mit den Besuchern, was man als besonders positiv empfand.

Kurz nach der Eröffnung kam ein Mann mit professionellen Equipment zu uns und stellte sich unter seinem YouTube-Namen Pennula vor. Wir staunten nicht schlecht, denn er betreibt auf YouTube erfolgreich einen Kanal mit mehr als 25000 Abonnenten auf dem er mittlerweile weit über 340 Videofilme und mehr als 9.400 Fotos von Modelleisenbahnen bzw. Modellbahnen und Schauanlagen anbietet. Es wurden viele schöne Detailszenen aufgenommen die zu einem Video zusammengefügt wurden. Dieses Video kann unter Youtube angeschaut werden. Zusätzlich zum Video wurde ein ausführlicher Bericht über unsere IG mit Bildern eingestellt, der auch unter pennula.com angeschaut werden kann.

Im weiteren Verlauf des Tages verlief der Fahrbetrieb insgesamt ohne nennenswerte Zwischenfälle. Dank unserem Fahrdienstleiter Detlef wurden die Züge zum richtigen Zeitpunkt auf die Reise geschickt, so dass es zu keinen Staus oder Verspätungen kam. Auch unser Carsystem wurde heute in Betrieb genommen und der Bus drehte fleißig seine Runden. Gegen 19:00 Uhr wurde dann der Betrieb eingestellt.

Da das Essen im Gasthaus Felseneck so hervorragend war wurde auch für heute Abend dort ein Tisch reserviert. Mit einem gemeinsamen Abendessen fand er Tag ein stimmungsvolles Ende.

 

Sonntag, 09.02.2020

Ab 09:00 Uhr waren die ersten Mitglieder vor Ort und machten die Anlage betriebsbereit. Heute wurde die Ausstellung bereits um 10:00 Uhr eröffnet und pünktlich strömten die ersten Zuschauer in den Saal. Auch heute war unsere Anlage über den ganzen Tag sehr gut umlagert.

ImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImage
 
Besonderes Augenmerk legten die Besucher auf unser Bahnbetriebswerk, auf dem intensiv Rangierbetrieb stattfand. Darüber hinaus war die Grenze und die neuen Hintergründe ein weiterer Interessenschwerpunkt.

Der Betrieb verlief auch heute ohne größere Probleme und so konnte jedes unserer Mitglieder nach Herzenslust seine Züge auf der Anlage ihre Runden drehen lassen. Was allerdings auffiel war bereits gestern und auch heute das vermehrte Auslösen von Kurzschlüssen. Als eine Fehlerquelle wurde die Bogenweichen des Betriebswerks ausgemacht. Mehrere Loks lösten auf den Weichen regelmäßig Kurzschlüsse aus. Daher wurde noch während der Ausstellung beschlossen, diese sobald als möglich gegen umgebaute Flexweichen auszutauschen.

Bereits vor dem offiziellen Ende der Ausstellung waren die letzten Zuschauer gegangen. Der Abbau begann daher etwas früher. Auch hier haben sich die Abläufe immer mehr eingespielt. Zunächst wurden unsere Zubehörkörbe vor der Anlage positioniert, damit jedes Teil beim Abbau dort schnell abgelegt werden kann. Bereits nach 45 min war die Anlage abgebaut und im Anhänger inkl. Ladungssicherung verstaut.

Da mehrere Mitglieder mit nach Neustadt kamen wurden alle Module wieder statt in der Garage zu lagern wieder in unsere Räume im zweiten Stock gebracht. Bereits um 19:30 Uhr saßen wir wie nach jeder Ausstellung zusammen um abschließend noch ein paar Worte über die Ausstellung zu wechseln.

Alle waren sich einig, dass diese Ausstellung wieder ein voller Erfolg war. Die Veröffentlichung eines Videos auf YouTube durch Pennula wird sicherlich dafür sorgen, dass wir noch bekannter werden.

Auch den vielen Besuchern möchten wir für Ihr Kommen danken.

Ausblick

Unsere nächste Ausstellung wird November oder Dezember 2020 in Neustadt (Hessen) stattfinden. Der genaue Termin steht aber noch nicht fest.

Impressionen

ImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImagePICTURE[41]PICTURE[42]PICTURE[43]PICTURE[44]PICTURE[45]PICTURE[46]PICTURE[47]PICTURE[48]PICTURE[49]

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok